Über uns / Chronik

 

Auszug aus dem Stadtbuch:

 

Kuranstalt "Friedrichsbad"

Nach seiner Niederlassung in Immenstadt im Jahre 1882 betrieb der praktische Arzt Dr. Constantin Uherek im Gebäude Ob der Aach 3 eine Frauenklinik. Am 1. Juli 1889 eröffnete er darin eine Wasserheilanstalt, in der Patienten mit Wasserkuren nach der Methode des Pfarrers Sebastian Kneipp behandelt wurden. Da aber die Räumlichkeiten den Ansprüchen nicht genügten, bauten Uherek und der Hotelier Leonhard Herrmann neben der Frauenklinik im Jahre1890 ein größeres und zweckentsprechendes Gebäude (Ob der Aach 2). Es wurde als Wasserheilanstalt "Friedrichsbad" am 24. Mai 1891 in Anwesenheit Kneipps eröffner und erfreute sich bald eines guten Rufes. Infolge der Geldentwertung nach dem ersten Weltkrieg kam die Kuranstalt zu Erliegen.

 

Am 8. April 1927 wurde der Kneippverein Immenstadt gegründet.

 

Auszug aus den "Lokalmeldungen" vom 7. August 1935

Ein Kneippbad in Immenstadt.                                                                                         

Von der hiesigen Ortsgruppe des Kneippbundes erhalten wir die freudige Nachricht, daß Immenstadt in der Kemptener Straße neben Gasthaus z. "Sonne" ein Kneippbad erhält, welches noch im Laufe dieses Monats eröffnet und in Betrieb genommen  werden dürfte. Es besteht dann für die gesamte Einwohnerschaft die Möglichkeit, zu bescheidenen Preisen jederzeit Kneippsche Anwendungen wie warme Vollbäder, Kräuterbäder, Sitzbäder, Fuß- und Armbäder sowie die Kneippschen Güsse und Wickel zu bekommen, soweit dieselben ärzlich verordnet werden. Die Führung des Bades liegt in den bewährten Händen der ärztl. geprüften Masseuse, Frau Rosa Meyer, welche im Frühjahr in Bad Wörishofen als Bademeisterin ausgebildet wurde. Es wäre zu wünschen, daß von dieser segensreichen Einrichtung recht fleißig Gebrauch gemacht wird, damit die mit großen finanziellen Opfern bereitgestellte Badeanlage auch ihren Zweck erfüllt und zur Gesunderhaltung der Befölkerung beiträgt.

 

Im Mai 1978 wurde im Auwald eine Wassertretanlage eingerichtet.

 

Der "Wasserdoktor" war sogar zweimal im "Städtle"

Zum 70-jährigen Bestehen des Kneippvereins Immenstadt überraschte der erste Vorsitzende Thomas Renk in seiner Jubiläumsansprache so manchen Kneippianer, daß "Vater Kneipp" erstmals 1891 und zum zweiten Mal 1894, also drei Jahre vor seinem Ableben in Immenstadt zu Vorträgen weilte.

Das Angebot des Vereins wurde moderner und vielseitiger und die Mitgliederzahl ist von 40 im Jahre 1992 auf derzeit ca. 120 angestiegen.